Yoga Urlaub in der Toskana

03. - 10. Oktober 2020


Die sieben Hauptchakren


Kronenchakra, Stirnchakra, Halschakra, Herzchakra, ...

Den Chakren werden unterschiedliche universelle Qualitäten des menschlichen Lebens zugeordnet. Aus diesen Qualitäten, lassen sich wiederum subjektiv positive und negative Ausdrucksformen ableiten.


Es werden im Allgemeinen sieben Hauptchakren unterschieden. Jedes Chakra schwingt in einer seiner Aufgabe entsprechenden Grundfarbe und steht mit bestimmten Organen und Körperbereichen in Verbindung.

Die sieben Hauptchakren entsprechen darüber hinaus, den sieben Hauptdrüsen des endokrinen Systems (das Endokrine System ist die Gesamtheit aller hormonbildenden Organe und Zellen). Auch steuert jedes Chakra einen spezifischen Aspekt des menschlichen Verhaltens, der menschlichen Entwicklung und wird seinerseits davon geprägt.

Die unteren Chakras, deren Energien langsamer schwingen, stehen mit den Grundbedürfnissen und Emotionen des Menschen in Verbindung.

Die feineren Energien der oberen Chakras entsprechen den höheren geistigen und spirituellen Bestrebungen und Fähigkeiten des Menschen.


Die einzelnen Chakren


Die Chakren haben ihren Namensursprung im Sanskrit. Sie haben in der deutschen Übersetzung teils unterschiedliche Bezeichnungen erhalten.



Chakra 1          Muladhara
                          (Wurzelstütze)Wurzelchakra, Basischakra, Wurzelzentrum,      

                          Basiszentrum. Das Wurzelchakra ist das unterste Chakra und    

                          befindet sich auf der Höhe des Steißbeins. Es ist nach unten      

                          geöffnet und verbindet uns energetisch zur Erde.     Es ist

                          unsere Wurzel. Dieses Chakra verbindet uns mit der

                          physischen Welt, dem Irdischen. Eine Störung kann körperlich

                          z.B. in Verstopfungen, Kreuzschmerzen oder durch

                          Knochenerkrankungen äußern. Seelisch tritt sie in Form von

                          existentiellen Ängsten oder einem Mangel an Vertrauen

                          zu anderen auf.  


Chakra 2          Svadhisthana

                          (Süße, Liebliche)Sakralchakra, Sexualchakra,                    

                          Kreuz - Zentrum, Polaritätschakra.

                          Das Sakralchakra, befindet sich etwa eine

                          Handbreit unter dem Bauchnabel. Es steht für

                          die ursprüngliche Lebenslust und die göttliche Schaffenskraf

                          und ist der Sitz ungefilterter ursprünglicher Emotionen.

                          Eng verbunden mit der Schaffenskraft ist der  

                          Fortpflanzungstrieb, der ja auch mit dem Schaffen von etwas  

                          Neuem verbunden ist.


Chakra 3          Manipura
                          (Leuchtender Juwel)Solarplexuschakra, Nabelchakra,          

                          Nabelzentrum, Milzchakra, Magenchakra. 

                          Das Solarplexuschakra, liegt direkt über dem Sonnengeflecht,  

                          etwas in Höhe des Magens. Es ist ein zentraler Knotenpunkt

                          der Nervensysteme des Körpers. Es steht für die Entwicklung  

                          des "Ichs", sowie die Durchsetzungskraft in der eigenen

                          Umwelt. Dabei ist nicht das mit Gewalt Durchsetzen gemeint,  

                          sondern das Finden eines harmonischen Wegs, seine eigenen  

                          Ideen zu verwirklichen.


Chakra 4          Anahata
                           (Unbeschädigte)Herzchakra, Herzzentrum.

                           Das Herzchakra liegt in Höhe des Herzens und ist der

                           Mittelpunkt des Chakrensystems. Es ist in seiner gereinigten

                           Form der Sitz der bedingungslosen Liebe. In diesem  

                           Lernstadium erfährt der Mensch, was Liebe geben heißt.      

                           Er sieht sich nicht mehr nur als empfangendes Wesen, oder als

                           Ich, sondern als Teil einer Gemeinschaft. Auch das Mitgefühl  

                           und die Menschlichkeit, gehören zu diesem      

                           Bewusstseinsstadium.


Chakra 5          Visuddha
                           (Reinigende)Halschakra, Kehlchakra,

                           Kommunikationszentrum.

                           Das Kehlchakra sitz auf der Höhe des Kehlkopfes.

                           Es steht für die Wahrheitsfindung und die Kommunikation,     

                           kreativen Selbstausdruck, Selbstbestimmung und

                           Unabhängigkeit. Hier öffnen wir uns für feinstoffliche

                           Dimensionen, können die Botschaften der inneren Stimme

                           und geistige Inspiration empfangen und in Kontakt mit dem

                           innewohnenden Geist treten.


Chakra 6          Ajna

                           (Wahrnehmende)Stirnchakra, Drittes Auge, Inneres Auge,

                           Stirnzentrum. Das Stirnchakra, sitzt zwischen den  

                           Augenbrauen in der Mitte des Kopfes. Es ist der Sitz des  

                           Geistes und Verstandes, sowie der Willensprojektion.

                           Geöffnet und in harmonischer Funktion, vermittelt es uns die

                           Fähigkeit zur Intuition und außersinnlichen Wahrnehmung  

                           wie auch zur Manifestation durch Gedankenkraft. Wenn das

                           "Dritte Auge" offen ist, folgen den Ideen die angemessenen

                           Handlungen, durch die du dich in der physischen Welt           

                           materialisieren kannst.


Chakra 7          Sahasrara
                           (Tausendfacher Lotus)Kronenchakra, Scheitelchakra,  

                           Einige Zentimeter über dem Scheitelpunkt des Kopfes sitzt

                           das Kronenchakra. Es ist nach oben geöffnet und verbindet

                           uns mit dem Himmel und dem Göttlichen. Es ist das  

                           Bewusstseinszentrum der Spiritualität, der Erleuchtung und

                           der Religiosität des Menschen. Der Mensch gibt in diesem

                           Stadium seine Identität auf, um den göttlichen Plan zu

                           erfüllen.




Den Chakren werden auch unterschiedliche universelle Qualitäten des menschlichen Lebens zugeordnet. Aus diesen Qualitäten, lassen sich wiederum positive und negative Ausdrucksformen ableiten.

    

Wissen                      (Kronenchakra)

Wahrnehmung        (Stirnchakra)

Ausdruck                  (Halschakra)

Beziehung, Liebe    (Herzchakra)

Wille, Macht            (Solarplexuschakra)

Sexualität, Gefühle (Sakralchakra) Überleben

Instinkte                   (Wurzelchakra)


Mit Hilfe verschiedener Techniken (z.B.: Reiki, Kinesiologie, Schwingungsübertragung, Mudra), werden sie positiv beeinflusst, um eine Harmonie zwischen dem geistigen Leib, der "Lebensenergie" und dem körperlichen Leib herzustellen.    

       


Verbindungen der Chakren


Die Chakren sind teil eines Ganzen und folgendermaßen miteinander verbunden:

  • das 1. Chakra (Wurzelchakra) und das 7. Chakra (Kronenchakra)
  • das 2. Chakra (Sakralchakra) und das 6. Chakra (Stirnchakra)
  • das 3. Chakra (Solarplexuschakra) und das 5. Chakra (Halschakra)
  • Das 4. Chakra (Herzchakra) verbindet die 3 unteren und die 3 oberen Chakren, also alle miteinander.

Die Chakren, die miteinander verbunden sind, können auch jeweils über das andere Chakra gereinigt werden. Dieses Wissen, hat besondere Bedeutung für die Chakrenarbeit.


Diese Verbindungen, sind Ausdrucks des Prinzips: "Wie Oben, so Unten - wie Unten, so Oben", dem Prinzip der Entsprechungen, denn das 1., 2.und 3. Chakra sind unsere Verbindungen zu „Mutter Erde“, und das 5., 6. und 7. Chakra unsere Verbindungen zum „Himmlischen Vater“, und das 4. Chakra, schafft die Verbindung zwischen ihnen. Es verbindet uns also mit „Himmel“ und „Erde“.


Jedes der sieben Hauptchakren, steht für einen bestimmten Lebensbereich. Wenn alle Chakren einwandfrei und gleichmäßig arbeiten, fühlen wir uns gesund und zufrieden. Hierbei ist es wichtig, dass die Chakren in einem harmonischen Schwingungsverhältnis zueinander stehen. Alle Chakren sollen gleich weit geöffnet sein. Wenn nicht, treten Unter- bzw. Überfunktionen auf, die immer störend bzw. unangenehm sind. Hier ist eine Chakrenarbeit, ein wichtiger Prozess. Die Aura und die Chakren, sind das materielle Spiegelbild unseres Bewusstseins bzw. unseres Unbewussten. Wir haben die Möglichkeit, von beiden Seiten zu wirken und Veränderungen herbeizuführen. Chakrenarbeit fördert unsere Lernprozesse und den nachfolgenden Bewusstwerdungsprozess.


https://www.lichtkreis.at/wissenswelten/chakren-wissen/

Copyright @ All Rights Reserved